Themenabend im Stadtarchiv im Oktober 2019

Von Unfreien und Leibeigenen

Freibrief zur Entlassung der Catharina von der Berswerdt aus der Leibeigenschaft (Stadtarchiv Münster, Magdalenenhospital 61) (Foto: Homepage Stadtarchiv)

Heute kaum noch vorstellbar! Wer bis um 1800 das Bürgerrecht in Münster erwerben wollte, musste persönlich 'frei' sein. Wer ein 'ehrbares' Handwerk erlernen wollte, durfte nicht leibeigen sein. Auch wenn Stadtbewohner grundsätzlich 'frei' waren, gibt es im Stadtarchiv viele Quellen, die von Leibherrschaft und Leibeigenschaft handeln. Wie ist das zu erklären?
Beim nächsten Themenabend am 24. Oktober geht Referent Dr. Hannes Lambacher anhand auf diese Frage ein und schlägt ein bisher wenig beleuchtetes Kapitel der münsterischen und westfälichen Geschichte auf. Er erläutert die Entstehung, die Auswirkungen und schließlich die Abschaffung der Leibeigenschaft in Münster und Westfalen.

Wegen begrenzter Platzanzahl wird um Anmeldung gebeten (Telefon: 0251 492-4708).

 

Themenabend im Stadtarchiv

Einmal im Monat wird Geschichte dort lebendig, wo die Originalquellen aufbewahrt werden. Das Besondere an diesen Abenden: die Vorträge werden mit den Akten, Urkunden, Ratsprotokollen, Fotos und Plakaten illustriert, aus denen die Forschenden ihre Informationen beziehen. Die originale Begegnung mit der Geschichte in Verbindung mit einem Vortrag zu interessanten Aspekten der Stadtgeschichte ist ein wesentliches Merkmal dieser Themenabende.

Donnerstag, 24. Oktober 2019
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Moderation: Anja Gussek
Referentin: Dr. Hannes Lambacher

Weitere Infos:

Website Stadtarchiv Münster

Veranstaltungsort:

An den Speichern 8, Erdgeschoss, Raum EG.04

An den Speichern 8 - EG - EG.04

Zurück